Aftermovie:

Die Technik dahinter:

NEWS

Die Wand der Sehnsucht wurde heute in Verbindung mit einem Besuch der Nürnberger Nachrichten an der rechten Innenwand der Ruine getestet und zum ersten Mal externen Besuchern präsentiert.

Die Vögel für die Projektion an der linken Wand nehmen Form an. Eine geeignete Optik wurde gefunden sowie ein realistisches Flugverhalten implementiert. Die Vögel reagieren auf Bewegungen der aufgenommenen Körpersilhouette und folgen festgelegten Punkten auf dieser, so dass man mit ihnen spielen kann.

Finde die Veranstaltung jetzt auch bei Facebook!

 

-------

 

Die TH Nürnberg berichtet über die kommende Veranstaltung in der Katharinenruine. Lesen Sie mehr.

 

-------

 

Santiago Reinbold, ein Technikjournalist hat sich ebenso mit dem Projekt auseinandergesetzt. Der Artikel ist im Online Magazins POLTEC zu finden. Lesen Sie mehr.

 

-------

 

Veranstaltung Nr. 13 an der Blauen Nacht: OHMinteractive

Auf der offiziellen Homepage der Blauen Nacht finden Sie alle Informationen im Überblick. Lesen Sie mehr.

 

31. März 2014 - Interaktive Wand

23. März 2014 - Testlauf in der Ruine

10. April 2014 - DMX Lichtsteuerung

Zur visuellen Abrundung wird mit OpenFrameworks eine Lichtsteuerung programmiert. Die mit DMX-Kabel verbundenen Scheinwerfer (Pars) werden dabei in einer Reihe miteinander verbunden und mit einem DMX zu USB Adapter (ENTECC DMX USB PRO) an einen Rechner angeschlossen. Von dort aus ist die individuelle Steuerung jedes angeschlossenen Scheinwerfers möglich. Das Programm sendet zudem alle Signale nicht nur an die Pars, sondern auch über OSC an ein verbundenes Tablett, um direkt vor Ort die gewünschten Farben und Effekte anpassen zu können.

Die Vögel für die Projektion an der linken Wand nehmen Form an. Eine geeignete Optik wurde gefunden sowie ein realistisches Flugverhalten implementiert. Die Vögel reagieren auf Bewegungen der aufgenommenen Körpersilhouette und folgen festgelegten Punkten auf dieser, so dass man mit ihnen spielen kann.

Die Wand der Sehnsucht wurde heute in Verbindung mit einem Besuch der Nürnberger Nachrichten an der rechten Innenwand der Ruine getestet und zum ersten Mal externen Besuchern präsentiert.

20. Februar 2014 - Das Herzstück

14. Januar 2014 - Zwischenpräsentation

07. März 2014 - Erster Testlauf

Die linke Wand zum Thema Freiheit wurde heute zum ersten Mal in der Ruine getestet. Hierbei konnten unter anderem die Größenverhältnisse und Wirkungen verschiedener Farben direkt am Veranstaltungsort ausprobiert und angepasst werden. Dieser vor-Ort-Test war für uns die erste Bestätigung, dass sich die lange Arbeit wirklich lohnt.

Die mittlere Projektionsfläche mit dem Herz nimmt langsam Form an. Mithilfe von mehreren 3D-Tools erstellen wir eine möglichst realistische Variante des zentralsten, lebensspendenden Organs des Menschen.  Um das Herz ideal in die Katharinenruine integrieren zu können werden die Fluchtpunkte der Ruine als Orientierung herangezogen. Durch einen von uns gewählten Standpunkt (nahe dem Eingangsbereich) wird das Herz perspektivisch zu sehen sein.

Nun laufen auch die Vorbereitung für unsere Zwischenpräsentation an der Hochschule. Hierbei werden wir, neben zahlreichen anderen Projektgruppen, unsere Ideen zur Blauen Nacht, das Konzept sowie die ersten Umsetzungsschritte präsentieren.

09. Dezember 2013 - Thema "Sehnsucht"

12. - 14.. Dezember 2013 - Projection Mapping

04. Dezember 2013 - Veranstaltungsort

Ein von Alexander Trattler, einem Hamburger Künstler mit Spezialisierung für Digitales Design, abgehaltener Workshop zum Thema Projection Mapping half uns, unsere eigenen Ideen auf die bevorstehende Veranstaltung anzupassen und neue Anregungen zur Umsetzung zu sammeln.

Das Thema der diesjährigen Blauen Nacht ist „Sehnsucht“. Wir haben uns lange mit dem Motto auseinandergesetzt und aus zahlreichen Ideen ein zusammenhängendes Konzept entwickelt, das den Besuchern ermöglicht, ihre eigenen Sehnsüchte auf Touchscreens einzugeben und in der Ruine darzustellen. Die individuellen Sehnsüchte werden dann von einem in 3D modellierten Herzen angezogen und „verarbeitet“. Sobald genügend Sehnsüchte vorhanden sind, werden auf einer anderen Wand Vögel aus dem Herzen fliegen. Diese stehen für Freiheit, eines der Grundrechte nach dem sich jeder einzelne Mensch sehnt. Die Vögel werden von den Silhouetten der Besucher, die durch eine Kamera erkannt werden, angezogen und können so interaktiv gesteuert werden.

Der Veranstaltungsort steht nun fest. Die Katharinenruine, ehemals Klosterkirche St. Katharina, nahe der Insel Schütt wurde als endgültige Spielstätte für die Projektion zum Thema „Sehnsucht“ zur Blauen Nacht 2014 ausgewählt. Sie bietet durch den geschlossenen Raum mit einem offenen Dach eine interessante Location für ein in sich zusammenhängendes Projection Mapping.

© Christian Meyer | 2013 | Nürnberg | Impressum | Kontakt